Startseite News & Stories Twitter- und Slack-Investor setzt auf Bremer Startup: Connected Engineering Pionier ELISE sammelt 14,5 Millionen Euro ein

Twitter- und Slack-Investor setzt auf Bremer Startup: Connected Engineering Pionier ELISE sammelt 14,5 Millionen Euro ein

von smwx

Ziel der Finanzierung ist die Etablierung des Low Code Standards im Engineering, sowie die Ausweitung der Anwendungsgebiete auf weitere Ingenieursdomänen.

Das Bremer Startup ELISE hat mit 14,5 Millionen Euro erfolgreich die Series A-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Die Gesamtsumme wird von Hauptinvestor Spark Capital gemeinsam mit den Investoren BMWi Ventures, Cherry Ventures, UVC Partners und Venture Stars bereitgestellt.

Das 2018 gegründete Startup rund um die Gründer Dr. Moritz Maier, Sebastian Möller & Daniel Siegel überzeugte die Investorengruppe mit seiner offenen Connected Engineering Plattform zur vernetzten, digitalen und automatisierten Produktentwicklung. Mit einem Hintergrund in der bionischen Forschung und dem Angebot von Ingenieurdienstleistungen entwickelte das Gründerteam eine Lösung für ihre Projekte, um die Herausforderungen manueller und sich wiederholender Entwicklungsaufgaben zu überwinden. Schon bald verlangten die Kunden nicht mehr nur nach technischen Dienstleistungen, sondern auch nach Zugang zu der Softwarelösung.

„Mit Hilfe der Series A-Finanzierung kommen wir unserem Ziel, der Low Code Standard im Engineering zu werden, ein deutliches Stück näher. Durch die einfache Bedienbarkeit unserer visuellen Programmiersprache können Ingenieure in kürzester Zeit Entwicklungsprozesse abbilden und automatisieren“, erklärt Dr. Moritz Maier, Mitgründer und
Geschäftsführer von ELISE. „Mit unserer offenen Plattform ermöglichen wir Ingenieuren, die agilen und effizienten Methoden der Softwareentwicklung auf die Hardwareentwicklung zu übertragen. Dies automatisiert manuelle und
sich wiederholende Aufgaben und ermöglicht es Unternehmen, die wachsende Komplexität von Produktentwicklungen angesichts des zunehmenden Kosten- und Innovationsdruck zu bewältigen.“

„Dank ELISE gehört die Idee von Connected Engineering bei renommierten Unternehmen wie BMW, Mercedes-Benz Group oder Airbus bereits heute zum Alltag. Wenn Kunden von ELISE bis zu 90 Prozent Zeitersparnis in Entwicklungsprozessen erreichen, dann ist das viel mehr als ein Proof of Concept. Es ist die Zukunft des Ingenieurwesens, von der ELISE-Kunden bereits heute partizipieren können“, so Alex Finkelstein, General Partner bei Spark Capital.

Benjamin Erhart, Partner bei UVC Partners, unterstreicht die Bedeutung der Lösung: „ELISE hat die Art und Weise wie Produkte entwickelt werden bereits heute fundamental verändert. Wir hätten zu Beginn nicht gedacht, dass schnelle Iterationen, Nutzung von Erfahrungswissen und einfache Integration bestehender Tools einen so riesigen Impact auf die Produktentwicklung haben: Die Verbesserungen, die ELISE bei den ersten namhaften Kunden, sowohl in Bezug auf Entwicklungszeit als auch der Bauteilperformance erzielen konnten, sind unglaublich. Wir sind überzeugt, dass früher oder später die ELISE Plattform das go-to Tool für Ingenieure im Tagesgeschäft sein wird.“

Zu den Kunden von ELISE gehören unter anderem BMW Group, Brose Group, EDAG Engineering, Hyundai Motor Group,  Toyota Gazoo Racing und MAN Truck & Bus.

Bildquellen

  • Twitter- und Slack-Investor setzt auf Bremer Startup: ELISE GmbH

Vielleicht gefällt Ihnen auch