Startseite Entwicklung Staffel 11 von Stars of Science stellt die acht besten innovatoren vor

Staffel 11 von Stars of Science stellt die acht besten innovatoren vor

von SolopreneurRATGEBER

Die Edutainment-Reality-Show der Qatar Foundation, Stars of Science, hat im Rahmen umfangreicher Auditionen ihre acht besten Innovatoren ausgewählt – damit tritt der Wettbewerb um den Titel des “Top Arab Innovator” in die heiße Phase ein.

“Wenn man seine Ideen der Welt präsentiert, ist das schon eine mutige Sache. Diese jedoch zu verfolgen und gegen all die Herausforderungen und Widrigkeiten anzukämpfen, mit denen man konfrontiert wird, dazu braucht man noch viel mehr Mut und Geduld”, so Professor Fouad Mrad, Jury-Mitgleid bei Stars of Science. “Die diesjährigen Kandidaten haben uns bereits gezeigt, dass sie über diesen Mut, das nötige Durchhaltevermögen und die Star-Qualität verfügen, nach der wir schon immer gesucht haben.”

Die Hälfte der acht besten Innovationen für Staffel 11 stammen aus dem medizinischen Bereich. Nuha Abu Yousef, eine jordanische Ärztin, verdiente sich ihre “Eintrittskarte” mit einem Wearable-Gerät, mit dem Patienten in der Lage sind, wieder die Kontrolle über die Gesichtsmuskeln ihrer hängenden Augenlider zu erlangen. Youssef El Azouzi aus Marokko, ebenfalls Arzt, tritt zum Wettbewerb an, um sein Design von einem erschwinglichen Flow-Modulator-Stent weiterzuentwickeln, um den Blutfluss bei Herzinsuffizienz-Patienten in Richtung der Niere zu leiten, um die Risiken von Komplikationen aufgrund von Herzinsuffizienz zu vermindern.

Imadeddine Azzouz aus Algerien betritt ebenfalls die medizinische Innovationsarena. Der Chemiker wandelte seine Trauer wegen des Verlusts von Angehörigen durch Lungenkrebs in seine Motivation, eine Technologie zu erfinden, die eine Früherkennung von Krebszellen anhand des Atems des Patienten ermöglicht. Abdullah Alghaitabi, Medizinstudent aus dem Sudan, will sein Armband zur Fruchtbarkeitsanzeige weiterentwickeln, das Frauen bei der Familienplanung unterstützen soll.

Mohamed Kharrat aus Tunesien nimmt mit seinem humanitären Projekt zur Entwicklung einer intelligenten, lebensrettenden Schwimmhose an der Show teil, die in der Lage sein soll, ein drohendes Ertrinken zu erkennen, und sich dann automatisch aufbläst, um das potenzielle Opfer über Wasser und damit am Leben zu halten. Ein anderer Kandidat, der sich für einen guten Zweck einsetzt, ist Husam Sameer. Der irakische Ingenieur möchte den Planeten mit seiner Erfindung nachhaltiger, effizienter Betonplatten zur Reduzierung des Einsatzes von Klimaanlagen für zukünftige Generationen schützen.

Die letzten beiden Innovationen dienen der Förderung der kulturellen und religiösen Lebensführung in der arabischen Region. Anfal Al Hamdani, ein Agraringenieur aus dem Oman, ließ sich von der omanischen Küche inspirieren und entwickelte einen automatischen Entsafter für Limonen, um die Nutzung dieser Kochzutat zu erleichtern. Abdulrahman Saleh Khamis aus Katar entwickelte einen interaktiven Gebetsteppich, um Muslime bei der Verbesserung ihrer Gebetsroutine zu unterstützen.

Zuschauer können sich über acht regionale Kanäle sowie online zuschalten, um den weiteren Weg der acht besten Kandidaten zu verfolgen.

(ots)

Vielleicht gefällt Ihnen auch