Startseite Tipps & Tricks Online Business-Partner finden

Online Business-Partner finden

von SolopreneurRATGEBER

Die Welt hat sich verändert. Gut, das tut sie schon seit jeher, doch die Corona-Krise hat bestehende Tendenzen und Prozesse nochmals gehörig beschleunigt. Auch das Business-Leben ist davon massiv betroffen. Sehen wir uns die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen an, dann sehen wir einen 80% Einbruch der Flugreisenden. Business wird verstärkt von zu Hause aus betrieben. Für Gründer, die von einem funktionierenden und hoch qualitativen Netzwerk abhängig sind, stellt diese neue Situation natürlich eine massive Herausforderung dar, wenn sie neue Businesspartner gewinnen möchten.

Serienunternehmer und Erfolgscoach für Startups, David Camara, beschreibt in diesem Artikel, was es benötigt, um hochwertige, digitale Kontakte zu finden und für sich und seine Idee zu begeistern.

David Camara: Das eigene Business ist so gut wie das eigene Netzwerk

Es spielt keinerlei Rolle, in welchem Bereich ein Startup gegründet wird, das eigene Netzwerk ist entscheidend, damit das Vorhaben auch ein Erfolg wird. Die gute Idee alleine reicht heutzutage schon lange nicht mehr aus, um nachhaltig am Markt Bestand zu haben oder überhaupt darauf zu erscheinen.

Vor gar nicht allzu langer Zeit war der Tag eines Startup-Gründers von Meetups, Gründertreffen, Selbstständigen-“Frühstücks” und vielen weiteren Terminen vor Ort geprägt. All dies ist derzeit nur extrem eingeschränkt möglich. Die Kommunikation verlagert sich mehr und mehr in Richtung Soziale Medien. Auch hier ist es möglich, spannende Business-Kontakte zu generieren, wenn man weiß, wie es geht.

Wo befindet sich die jeweilige Zielgruppe?

Einer der wichtigsten Punkte als Start-Up-Gründer ist, sich klarzumachen, wo sich spannende Businesskontakte digital aufhalten. Gerade zu Beginn ist es wichtig, nicht blindlings auf allen Kanälen aus vollen Rohren zu schießen. Dies kann dazu führen, dass die ausgewählten Medien nur halbherzig betreut werden und nicht mit totalem Fokus bedient werden.

Klüger ist es zu Beginn, sich auf wenige Medien zu konzentrieren und ihre jeweiligen Eigenheiten zu studieren. Es muss auch das eigene Ziel der digitalen Aktivität klar werden: Wen will ich, wofür erreichen und begeistern? Erst wenn diese Fragen ausreichend beantwortet wurden, kann strategisch vorgegangen werden.

David Camara: Klasse statt Masse

Es war noch nie so einfach, Menschen zu kontaktieren und gleichzeitig noch nie so schwierig, Menschen mit der eigenen Kontaktaufnahme auch zu berühren. Was meine ich damit?

Kontakte, die sich auf Sozialen Medien bewegen, sind es gewohnt, dass man geschäftlich oder privat mit ihnen Kontakt aufnehmen möchte. Dazu sind die meisten dieser Medien eben auch da. Leider passiert dies in über 95% der Fälle völlig plump, indem Massennachrichten, mit immer gleichen Texten hinaus geschickt werden. Die Hoffnung dahinter ist, dass bei genügend großer Aussendungsanzahl, der eine oder andere Kontakt anbeißt. Diese Strategie hat vielleicht vor einigen Jahren mehr schlecht als recht funktioniert. Heutzutage ist diese Vorgehensweise allerdings wirklich aussichtslos. Vor allem dann, wenn nach qualitativ hochwertigen Kontakten bzw. Geschäftspartnern gesucht wird. Es benötigt schon etwas mehr an Vorarbeit bevor Menschen kontaktiert werden können. Eine individuelle Nachricht zu schicken, ist auch eine Form der Wertschätzung, die oft mit positiver Reaktion goutiert wird.

Konkret statt diffus

Es gibt einige, die die bisherigen Ratschläge bereits umsetzen, allerdings scheitern sie dann, wenn es um die Vermittlung der eigenen Absichten geht. Dann wird plötzlich nur mehr diffus von möglichen thematischen Überschneidungen, Kooperationen, etc. geschrieben. Was soll der Empfänger mit dieser Botschaft anfangen?

Informieren Sie sich über den neuen Kontakt. Dies muss nicht im Umfang einer Doktorarbeit sein. Es empfiehlt sich jedoch dieser Person einige Wochen auf den Sozialen Medien zu folgen, um ein grundlegendes Gefühl dafür zu bekommen, wie sie tickt. Dies muss strategisch sinnvoll umgesetzt werden. Hierzu identifizieren Sie am besten 10 Personen, welche Sie kontaktieren möchten. Verfolgen Sie diese mehrere Tage, um zu sehen, was diese Menschen tatsächlich bewegt. Überlegen Sie sich währenddessen, welchen Mehrwert Sie für diese Menschen schaffen können mit Ihrem Netzwerk und Ihrem Startup. Seien Sie so konkret wie möglich dabei. Das Gegenüber wird diese Offenheit und Konkretheit zu schätzen wissen.

Ihre wichtigste Superkraft in der digitalen Kontaktaufnahme: Blender erkennen

Der große Vorteil der Verschiebung von Kommunikation in Richtung Internet stellt die Geschwindigkeit dar, mit der man mögliche Businesspartner findet. Umso gefährlicher ist es, dass man Blendern mit einer beeindruckenden Außenwahrnehmung auf den Leim geht und sich urplötzlich in einem Verkaufsgespräch wiederfindet.

Entlarven können Sie solche Blender, indem Sie vor allem auf den Schreibstil achten. Ist er plakativ und neigt zur Übertreibung, dann ist Vorsicht geboten.

Es lohnt sich außerdem, verschiedene Bewertungsportale zu durchsuchen, um zu stichhaltigen Bewertungen zu gelangen. Je mehr Bewertungen zu finden sind, desto aussagekräftiger das Gesamturteil.

Eine weitere Möglichkeit, Blender zu entlarven, sind thematische Fragestellungen, die seine Expertise untermauern oder eben nicht. Gibt es eine Webseite und was spuckt Google aus, wenn man nach seinem Namen sucht?

David Camara: Uncharmante Gespräche charmant beenden

Nicht jedes Gespräch verläuft wie erhofft. Manche laufen besser, manche weniger gut.

Durch die digitale Distanz überschreiten manche Menschen Grenzen, die sie im realen Leben nicht überschreiten würden. Die Frage ist, ob Sie sich auf dieses Niveau herabbegeben möchten, wenn das Gespräch entgleitet? Sie haben Ihre Reaktion selbst in der Hand!

Ehrlichkeit und Direktheit spielen bei einem professionell gestalteten Exit eine tragende Rolle:

“Ich möchte ganz ehrlich sein: Wir scheinen unterschiedliche Vorstellungen über eine mögliche Kooperation zu haben. Deshalb möchte ich Ihre und meine wertvolle Zeit nicht unnötig strapazieren, sondern uns beiden viel mehr die Chance geben, mit Menschen in Kontakt zu treten, die uns wahre Synergien bringen. Das wäre doch fantastisch, nicht wahr?” Durch die Fragestellung und den enthaltenen Nutzen ist die Wahrscheinlichkeit eines “ja” als Antwort groß und direkt können sie anschließen: “Dann danke ich Ihnen vielmals für Ihr Verständnis und wünsche Ihnen alles Gute.”

Fazit von David Camara

Die Kommunikation verschiebt sich verstärkt in Richtung Soziale Medien. Durch die Flut an Anfragen ist es jedoch schwieriger als ernsthaft interessierter Kontakt vom Gegenüber wahrgenommen zu werden.

Die Lösung ist, dass Sie sich über das Gegenüber informieren müssen, bevor Sie überhaupt in Kontakt treten. Seien Sie dabei so konkret wie irgend möglich und reden Sie nicht um den heißen Brei herum. Das Gegenüber wird dies schätzen und so eine vernünftige Entscheidung treffen können, ob die Kommunikation weitergeführt werden soll oder nicht.

Viel Erfolg beim Aufbau Ihres Startups und viel spannende Kommunikation mit Ihrem Netzwerk.

Autor David Camara

Als Startup zu den besten der Branche gehören? Mit dem Experte, David Camara, der nachweisbar etliche Gründer zu nachhaltigen Erfolgen geführt hat, einfacher als gedacht. Mit Excellent Startup bringt er sein Wissen als Serienunternehmer und Erfolgscoach in junge Projekte und Unternehmungen ein, um diese größtmöglich zu skalieren und deren volles Potential freizulegen.

 

 

 

Bildquellen

  • David Camara Erfolgscoach für Startups und Serienunternehmer: David Camara

Vielleicht gefällt Ihnen auch