Startseite Szene IHK Köln begrüßt Gründung der Startup Unit der Stadt Köln

IHK Köln begrüßt Gründung der Startup Unit der Stadt Köln

von SolopreneurRATGEBER

„Wir freuen uns, dass die Stadt Köln ihre Aktivitäten im Startup-Ökosystem weiter ausbaut. Gerne stehen wir jederzeit als Partner zur Seite“, sagt Ulf Reichardt, Hauptgeschäftsführer der IHK Köln. Gemeinsames Ziel aller Beteiligten müsse die Stärkung des Standorts und der regionalen Startup-Szene sein. „Genehmigungen für Gründerinnen und Gründer müssen beispielsweise schneller und einfacher werden.“ Weitere Herausforderungen bestünden darin, die Transparenz für Gründungsinteressierte noch weiter zu erhöhen und Investoren sowie vielversprechende Startups, sog. Scaleups, in die Region zu holen.

StarterCenter einbeziehen Die Startup Unit der IHK Köln bietet als zentrale Anlaufstelle bereits jetzt die Möglichkeit, ein breites Spektrum an Fachfragen in den Themenfeldern Finanzierung und Förderung, Internationales, Technologie und Innovation sowie Recht und Steuern zu beantworten. Eine Doppelung von Beratungsleistungen, die zudem auch tiefergehend in privatwirtschaftlichen Angeboten zu finden sind, sollte vermieden werden. „Begrüßenswert ist es daher aus unserer Sicht, dass die städtische Initiative auf Kooperation und nicht auf Beratung setzt“, so Reichardt. Die IHK Köln empfiehlt zudem eine Einbindung des StarterCenters NRW Köln als beratende Institution für die gewerblichen Gründer, zu denen fast ausnahmslos alle Startups des Kölner Ökosystems gehören. „Durch die turnusmäßige Zertifizierung der StarterCenter ist eine qualifizierte, neutrale Beratung gewährleistet”, sagt Alexander Hoeckle, Geschäftsführer International und Unternehmensförderung der IHK Köln.

Bildquellen

  • IHK Köln: Olaf-Wull Nickel

Vielleicht gefällt Ihnen auch