Startseite Finanzen FINEXITY schließt Finanzierungsrunde über 1,25 Millionen Euro ab

FINEXITY schließt Finanzierungsrunde über 1,25 Millionen Euro ab

von SolopreneurRATGEBER

Das Hamburger Start-up FINEXITY schließt eine dritte Finanzierungsrunde im siebenstelligen Bereich ab. Zu den Investoren zählen unter anderem das Hamburger Unternehmen coinIX sowie diverse private Business Angels.

Das Fintech FINEXITY hat eine Pre-Series A Finanzierungsrunde abgeschlossen. Die Investoren, allen voran coinIX, haben über eine Million Euro in die Multi-Asset-Plattform für tokenisierte Sachwerte wie Immobilien, Kunstwerke und Oldtimer investiert. Es ist bereits die dritte Finanzierungsrunde für das Hamburger Start-up. Damit erreicht FINEXITY einen weiteren wichtigen Meilenstein im Hinblick auf das Wachstum und den Aufbau eines digitalen Family-Office.

Neben coinIX beteiligten sich unter anderem private Business Angels, wie ehemalige Vorstände großer deutscher Banken und Konzerne sowie Immobilienunternehmen, an der Maßnahme. „Die dritte Finanzierungsrunde zeigt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben. Wir freuen uns, dass unsere Investoren uns auf dem Weg zu einem digitalen Family Office unterstützen und unsere Vision teilen, illiquide Vermögenswerte durch Tokenisierung Anlegern jeglichen Couleurs zugänglich zu machen. Mit dem neuen Investment wollen wir das Wachstum unserer Multi-Asset-Plattform sowie das Angebot als ein Software-as-a-Service-Dienstleister weiter vorantreiben”, sagt Paul Hülsmann, Gründer und CEO der FINEXITY AG.

Dr. Christoph Lymbersky, CEO der coinIX, kommentiert: „Wir sind davon überzeugt, dass die Investmentplattform der FINEXITY mit dem Ausbau zu einem digitalen Family Office erhebliches Potenzial in der Finanzindustrie haben wird. Die Tokenisierung von Sachwerten wie Immobilien, Kunstwerken oder Oldtimern wird in den Portfolios der Anleger nicht mehr wegzudenken sein. Das ist die Zukunft. Wir sind stolz darauf, das Team zu unterstützen, und freuen uns auf die gemeinsame Zukunft mit FINEXITY.“

Das stark wachsende Geschäftsmodell der FINEXITY AG beruht auf drei Bereichen: Auf der Investmentplattform können Privatanleger ab 500 Euro ihr persönliches Multi-Asset-Portfolio individuell zusammenstellen. Ab 50.000 Euro erhalten erfahrenere Anleger zusätzliche exklusive Beteiligungsmöglichkeiten im FINEXITY Club-Deal-Bereich. Für Finanzdienstleister bietet das Unternehmen White-Label Software-as-a-Service-Lösungen an, damit diese selbst mithilfe der Technologie eigene tokenisierte Plattformen aufsetzen können.

Bildquellen

  • FINEXITY_Gründer_: FINEXITY

Vielleicht gefällt Ihnen auch