Startseite Köpfe Doppelsieg beim HR Start-up Award 2020

Doppelsieg beim HR Start-up Award 2020

von SolopreneurRATGEBER

Die Gewinner des HR Start-up Awards 2020 lauten Danielle Software & Service sowie Userlane. Damit kürt das Fachpublikum des Personalmanagementkongresses zum 5. Geburtstag des Gründerpreises gleich zwei Innovationen: Eine digitale Lösung für die Personalorganisation, die unflexiblen, aufwendigen und papierlastigen HR-Prozessen vor allem in kleineren Unternehmen den Kampf ansagt (Danielle Software & Service) sowie ein Tool, das Mitarbeitenden das Erlernen neuer Software im Sinne einer Navigation in der Anwendung erleichtert (Userlane).

Der HR-Start-up Award gilt als prestigeträchtiger Innovationspreis für Gründerinnen und Gründer im Personalbereich. Initiiert vom Bundesverband der Personalmanager (BPM) und der hkp/// group wurde der Preis wie jedes Jahr im Rahmen des Personalmanagementkongresses vergeben, der 2020 unter strengen Hygieneauflagen in Berlin sowie parallel als Online-Event stattfand. Gekürt wurden die Gewinner durch das Votum des online und vor Ort anwesenden Fachpublikums. Hierbei setzten sich Danielle Software & Service und Userlane gegenüber dem dritten Finalisten, Jobpal, durch: ein Start-up, das Chatbots für das Recruiting programmiert und Unternehmen so ermöglicht, schnell auf Anfragen von Kandidaten und Kandidatinnen zu reagieren.

Alle drei Start-ups wurden zuvor von einer hochkarätigen Jury unter dem Vorsitz von Dr. Elke Eller, Personalvorständin der TUI AG, und Michael H. Kramarsch, Managing Partner der hkp/// group, ausgewählt. Mit insgesamt 43 Einreichungen erreichte der HR Start-up Award in seiner fünften Auflage trotz der widrigen Umstände aufgrund der Corona-Pandemie fast wieder sein Rekordergebnis aus dem letzten Jahr mit 46 Einreichungen.

Günther Fernbach, CEO und Gründer von Danielle Software & Service, zeigt sich überglücklich über den Erfolg und sieht das Votum des Fachpublikums als Bestätigung für den eingeschlagenen Weg: „Eine agile Organisation mit selbst organisierten Teams stellt eine Personalabteilung vor völlig neue Aufgaben, die ohne konsequente Digitalisierung nicht zu bewältigen sind. Es freut mich wahnsinnig, dass das Publikum mit seiner Entscheidung diese generelle Entwicklung bestätigt und unsere Software als eine Lösung hierfür anerkennt.“

Auch Kristina Schneider, Digital Adoption Consultant bei Userlane, freut sich, das Fachpublikum von Ihrer Lösung überzeugt zu haben: „Die digitale Transformation von Unternehmen hängt unweigerlich von der Einführung unterschiedlichster Tools ab, die es zu erlernen gilt – und das am besten möglichst schnell und einfach. Mit unserer Lösung scheinen wir den Nerv des Publikums getroffen zu haben – eine wirklich motivierende Bestätigung!“

Dr. Elke Eller, Personalvorständin und Mit-Initiatorin des HR Start-up Awards, zeigt sich angesichts der widrigen Umstände hoch erfreut über die diesjährige Award-Verleihung: „Die große Anzahl und Qualität an Einreichungen aus den unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern des Personalmanagements sowie die heute wieder zum Ausdruck gekommene Leidenschaft für Entrepreneurship machen mich einmal mehr sprachlos. Im Namen der gesamten Jury möchte ich mich nicht nur bei den heute anwesenden Finalisten bedanken, sondern bei allen Bewerbern und Bewerberinnen!“

Auch BPM-Präsidentin Inga Dransfeld-Haase ist von den dargebotenen Pitches und der Anzahl der Bewerbungen begeistert: „Es war inspirierend und ungeheuer bereichernd, die unterschiedlichen Einreichungen zu begutachten sowie die Live-Pitches heute zu erleben. Mitten in der Corona-Krise haben wir eine schöne Bandbreite an Innovationen in und für HR gesehen, die den Beitrag der Profession für die Wirtschaft unterstreicht.“

Dass es gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten notwendig ist, den Blick für technologischen Fortschritt nicht zu verlieren, unterstreicht Michael H. Kramarsch, hkp/// group Managing Partner und Mit-Initiator des HR Start-up Awards: „Junge Unternehmen mit digitalen Lösungen für das Personalmanagement zeigen uns, wie die Arbeit im Personalwesen, aber auch neue Formen der Arbeit ganz allgemein aussehen können. Sie sorgen für Effizienz- und Effektivitätsgewinne und können damit einen Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten. Dies haben die Pitches der heutigen Finalisten wieder eindrucksvoll verdeutlicht!“

Bildquellen

Vielleicht gefällt Ihnen auch