Startseite Entwicklung Deutsche Kleinunternehmen setzen in der Krise auf digitale Services

Deutsche Kleinunternehmen setzen in der Krise auf digitale Services

von SolopreneurRATGEBER

Fiverr International Ltd., (NYSE: FVRR), eine global führende Plattform für Freelancer-Dienstleistungen, veröffentlicht heute seinen halbjährlich erscheinenden Bedarfsindex für Kleinunternehmen. Die Ergebnisse zeigen, dass viele Unternehmer in Deutschland nach Tools und Dienstleistungen suchen, die sie bei der Neugründung einer Firma oder eines Online-Shops unterstützen.

Der Bedarfsindex für Kleinunternehmen analysiert Daten aus Millionen von Suchanfragen auf der globalen Fiverr-Plattform und identifiziert die jeweiligen, länderspezifischen Dienstleistungen mit den größten Zuwächsen. So lassen sich diejenigen Produkte, Plattformen und Tools bestimmen, nach denen kleine Unternehmen suchen, um in der digitalen Welt erfolgreich zu bleiben. Die in Deutschland in den letzten sechs Monaten am häufigsten gesuchten drei Begriffe sind:

  • Firmennamen erstellen: 166%
  • Online Shop: 140%
  • Business Plan: 98%

Das Jahr 2020 hat gerade kleine Unternehmen – speziell während des Lockdowns – vor große Herausforderungen gestellt. Für einen Großteil der Unternehmer war die Anpassung an die neuen Gegebenheiten ein enormer Kraftakt. Sie mussten schnell und flexibel reagieren, damit ihr Business auch in Zukunft Erfolg hat. Das Online-Geschäft wurde für viele von ihnen zur einzigen Alternative. Ob Restaurants, Kosmetikstudios, Handwerker, Modeboutiquen – viele Unternehmer haben ihr Geschäft auf digitale Beine gestellt, Online Shops errichtet, Online-Dienstleistungen erweitert oder ganz neue Online-Geschäftsmodelle kreiert, um zu überleben. Und das Motto „Buy local“ hat auf der anderen Seite auch die Konsumenten dazu motiviert, ihre lokalen Händler über das Internet aufzusuchen. Um diesen neuen Anforderungen und den zahlreichen Online-Anfragen gerecht zu werden, brauchten die Kleinunternehmen die Unterstützung von Digital-Experten.

„Kleine Unternehmen mussten immer schon auf dem neuesten Stand der Technik sein, um für ihre Kunden relevant zu bleiben“, erläutert Peggy de Lange, Vice President International Expansion von Fiverr. „Wir stellen in den letzten Monaten eine erhöhte Nachfrage nach Dienstleistungen zur Optimierung der digitalen Präsenz und dem Aufbau von E-Commerce-Websites fest. Die wachsende Suche nach Firmennamen und Business Plänen sehen wir außerdem als positiven Trend für Neugründungen von Unternehmen. Aber wir als Fiverr analysieren nicht nur unsere Daten, sondern verschaffen Unternehmern auch Zugang zu den entsprechend qualifizierten Experten, die ihnen bei der Digitalisierung ihres Business helfen können.“

Zu den zehn am schnellsten wachsenden Suchanfragen auf globaler Ebene in den letzten sechs Monaten zählen:

  • Dropshipping: 319%
  • Shopify Promotion: 247%
  • YouTube Videobearbeitung: 231%
  • Frontend-Web-Entwickler: 205%
  • Produkt-Mockups:186%
  • Facebook Promotion: 174%
  • Social Media Design: 158%
  • App Entwicklung: 133%
  • Markennamen: 85%
  • Kundenservice: 85%

Der Bedarfsindex für Kleinunternehmen beinhaltet auch ein Ranking von Unternehmen weltweit, in dem jeweils die Top 3 der angefragten Dienstleistungen aufgelistet sind. Australien, Brasilien, Frankreich, Israel, Italien, Mexiko, die Niederlande, Portugal, Großbritannien und die USA werden hier berücksichtigt. Weitere Information erhalten Sie hier.

Bildquellen

Vielleicht gefällt Ihnen auch