Startseite Events Benefiz-Ball der deutschen Digitalszene lädt zum Netzwerken ein

Benefiz-Ball der deutschen Digitalszene lädt zum Netzwerken ein

von SolopreneurRATGEBER

Im altehrwürdigen, ehemaligen kaiserlichen Haupttelegraphenamt in Berlin trifft sich Deutschlands Digitalszene am 17. November 2018 zum Gründergeist-Ball. Die Veranstaltung richtet sich an etablierte und aufstrebende Tech-Unternehmer und dient als Plattform für den Austausch und zum Netzwerken – in exklusiver Ballatmosphäre bei Tanz und Musik. 20 Prozent der Erlöse des Balls fließen in die Initiative STARTUP TEENS Netzwerk e.V., die sich für die Förderung des Unternehmernachwuchses einsetzt. Die diesjährigen Gastgeber sind Verena Pausder (Founder und CEO Fox & Sheep), Paul Schwarzenholz (Co-Founder zenloop & Flaconi) und Philipp Pausder (Founder & CEO Thermondo GmbH).

Warum Gründergeist?

Laut dem statistischen Bundesamt ist die Zahl der Gründungen in Deutschland rückläufig. Während im Jahr 2007 noch rund 425.000 gewerbliche Existenzgründungen angemeldet wurden, erfolgten im Jahre 2017 nur noch knapp 278.000. „Das ist eine alarmierende Entwicklung“, erklärt Gastgeberin Verena Pausder. „Eigeninitiative sowie Unternehmergeist sind wesentliche Säulen unserer Wirtschaft – diese Werte müssen insbesondere der Jugend wieder als herausstechende Merkmale vermittelt werden“, so Pausder weiter. Genau deswegen hat sie die gemeinnützige Initiative STARTUP TEENS Netzwerk e.V. ins Leben gerufen und engagiert sich zudem als Gastgeberin des diesjährigen Gründergeist-Balls in Berlin. Damit möchte sie insbesondere ein nachhaltiges Zeichen für mehr Unternehmer-Spirit in Deutschland setzen.

Berlin ist digital

Dabei muss sich speziell die deutsche Digitalwirtschaft keineswegs verstecken. Viele erfolgreiche Gründungen der letzten Jahre zeugen von der Innovationskraft und der Rentabilität deutscher Tech-Unternehmen, die meist in Berlin ihren Hauptsitz haben. Darauf sollte man sich aber nicht ausruhen, meint auch Dr. Thomas Fischer, Geschäftsführer von Allfoye Management und ebenfalls Gastgeber des Gründergeist-Balls. „Wir müssen in Deutschland in unsere eigene Digitalwirtschaft investieren und diese ausbauen. Es kann nicht sein, dass einzig im Silicon Valley über unsere digitale Zukunft entschieden wird – Deutschland muss sich behaupten“, so Fischer weiter. Auch er sieht in einer Veranstaltung wie dem Gründergeist-Ball eine große Chance, der Jugend sowie der etablierten Digitalwirtschaft die enorme Relevanz von Unternehmergeist näher zu bringen und gleichzeitig jungen Unternehmernachwuchs zu fördern.

Die Jugend macht es vor

Dass der Funke durch Initiativen wie STARTUP TEENS und dem Gründergeist-Ball auf junge Leute mit Potenzial überspringen kann, beweist ein erst 18-jähriger Gründer. Rubin Lind hat schon viel geleistet in seinen jungen Jahren. Mit 17 hat er sein erstes Start-Up-Unternehmen gegründet, im Februar 2018 kam seine erste App Skills4School auf den Markt. Skills4School ist eine Onlinelernplattform, die Schülern helfen soll, sich besser auf die Klausuren vorzubereiten. Die Lehrer legen klausurrelevante Lernbereiche mithilfe der App fest, die die Schüler dann online üben können. Er gewann bei der Initiative STARTUP TEENS eine finanzielle Förderung, und noch viel wichtiger: relevante Kontakte. „Die richtigen Leute zu kennen, die Erfahrungen in bestimmten Bereichen haben und auf deren Wissen und Beziehungen man aufbauen und zurückgreifen kann, kann ungemein dabei helfen, sein eigenes Unternehmen aufzubauen. Auf solch ein erfahrenes Beziehungsnetzwerk kann ich dank STARTUP TEENS zurückgreifen“, erklärt Lind. Unternehmer Philipp Lahm pflichtet dem jungen Gründer bei: “Mir gefällt an STARTUP TEENS, dass junge Menschen dazu ermutigt werden, ihre eigenen Ideen unternehmerisch umzusetzen – ganz gleich, ob sie später einmal Gründer, Unternehmensnachfolger oder Angestellter werden wollen”, sagt er über sein Engagement. „Dass dabei alle die gleichen Chancen haben, ist mir besonders wichtig”, unterstreicht der Kapitän der Fußball-Weltmeistermannschaft von 2014 seine Motivation beim Verein mitzuwirken. Um sein Engagement zu betonen, stellt sich Philip Lahm als Preis bei einer während des Balls stattfinden Auktion zur Verfügung. Der Meistbietende kann sich auf ein Business-Lunch mit dem Ehrenspielführer der Deutschen Nationalmannschaft und seinem Team freuen.

Prominente Botschafter unterstützen den Ball

Bereits am Markt erfolgreiche Gründer wie Daniel Kraus von Flixbus, der den Ball sowie die Initiative unterstützt, befürworten das Konzept. „Insbesondere Kontakte helfen in den ersten schwierigen Monaten und Jahren, das Unternehmen auf eine solide Basis zu stellen. Es ist wichtig von den Erfahrungen anderer Gründer zu profitieren“, so Kraus. „Daher ist ein Format wie der Gründergeist-Ball die ideale Gelegenheit für Gründer und die, die es werden wollen. Hier lassen sich wichtige Kontakte knüpfen, die für den weiteren geschäftlichen Erfolg bedeutend sein können“, erläutert Kraus weiter. Eine Vielzahl prominenter Unternehmensgründer und Treiber der deutschen Tech-Szene wie Rolf Schrömges (trivago), Stephan Schambach (Intershop), Hakan Koç (Auto1 Group), Dr. Stephanie Caspar (Axel Springer SE), Lea Lange (Junique), Florian Heinemann (Project A Ventures), Daniel Glasner, Filip Dames, Christian Meermann (alle von Cherry Ventures) und Philipp Kreibohm (Home24) repräsentieren dieses Event zusätzlich als Botschafter.

Bildquellen

  • Benefiz-Ball: Gründergeist

Vielleicht gefällt Ihnen auch