Startseite Köpfe Außer-Haus-Geschäft digitalisieren und Kosten sparen

Außer-Haus-Geschäft digitalisieren und Kosten sparen

von smwx

Die Corona-Pandemie sorgte nicht nur für einen starken Zuwachs von Außer-Haus-Bestellungen, sondern stellte  Gastronomen und Food-Services vor neue Herausforderungen. Dazu zählen beispielsweise gestiegene Kosten für Zutaten,  Strom und Gas sowie höhere Personalkosten. Im Außer-Haus-Geschäft kommen zudem noch Provisionen für gelieferte  Bestellungen dazu. Um Gastronomen und Food-Services eine einfache, praktische und günstige Möglichkeit zu geben, unterstützt foodsta Restaurants mit einer provisionsfreien Lieferdienstsoftware. Für 59,00 EUR im Monat stellt das Bremer Unternehmen eine Software zur Verfügung, die den Außer-Haus-Verkauf für Gastronomiebetriebe regelt. Im Mittelpunkt steht dabei ein eigener Online-Shop inklusive eines digitalen Bestellsystems. Die Software verschafft dem Restaurant eine digitale Plattform, die Bestellungen und Bezahlungen aufnimmt, diese organisiert, priorisiert und schließlich im Betrieb effizient kommuniziert. Weitere Informationen unter: www.foodsta.de.

Der Bremer Jungunternehmer Joel de Jonge (21)
erkannte den Wandel der Gastronomie und entwarf das umfassende
Bestellsystem foodsta.

Im Zuge der Kontaktbeschränkungen und steigenden Nachfrage nach Lieferservices wurde die Digitalisierung und Anpassung in Lokalen unumgänglich. Der Bremer Jungunternehmer Joel de Jonge (21) erkannte diesen Wandel frühzeitig und entwarf ein umfassendes Bestellsystem für Restaurants, das ohne IT-Vorkenntnisse nutzbar ist. „Befreundete Gastronomen berichteten von neuen Herausforderungen während der Corona-Pandemie. Dazu zählte die Gestaltung der eigenen Website gleichwie die Organisation der Außer-Haus-Bestellungen. Durch die Informationen der Gastronomen konnte ich die Software genau nach ihren Bedürfnissen gestalten“, so de Jonge. Auf de Jonges Software zur Unterstützung von Gastronomen wurde die greenbox GmbH & Co KG, ein Unternehmen der Bionatic-Gruppe, aufmerksam. Nach einem Gespräch beschloss das Bremer Foodservice-Unternehmen in Zusammenarbeit mit Joel de Jonge, die digitale Online-Bestelllösung gemeinsam mit greenbox auf den Markt zu bringen. „Die Digitalisierung ihrer Betriebe ist für Restaurants oft mit hohen Provisionen und steigenden IT-Anforderungen verbunden. Mit foodsta können wir Gastronomie-Treibenden einen zusätzlichen Service anbieten, der ihnen dabei hilft, das eigene Außer-Haus-Geschäft selbst in die Hand zu nehmen – ohne Provision und ohne zum IT-Profi zu werden“, sagt Tobias Konrad, Produktmanager bei der greenbox GmbH & Co KG.

Provisionsfrei, digital und einfach zu bedienen

Die vollumfängliche Bestellsoftware kann über die foodsta-App genutzt werden, die mit Smartphone oder Tablet sowie
über Web-Browser zugänglich ist. Vorkenntnisse sind hier nicht erforderlich. Gastronomen oder Food-Services erhalten einen individualisierten Online-Shop von foodsta, der auf Wunsch angepasst werden kann und alle Bestellungen erfasst. Über die entsprechende App werden die Kundenbestellungen dann an die Gastronomen weitergeleitet und der optimale Zeitpunkt der Auslieferung für Küche und Lieferfahrer ermittelt. „Das Besondere an foodsta ist, dass es alle Vorgänge einer umfangreichen Bestellsoftware beinhaltet – aber trotzdem für jeden einfach zu bedienen ist. Ein Restaurant kann so einfach und kostengünstig sein AußerHaus-Geschäft organisieren“, sagt Joel de Jonge.

Bildquellen

  • Joel de Jonge: foodsta
  • Bestellsoftware: foodsta

Vielleicht gefällt Ihnen auch