Startseite Entwicklung Agrando schließt Series-A Finanzierungsrunde mit 12 Millionen Euro ab

Agrando schließt Series-A Finanzierungsrunde mit 12 Millionen Euro ab

von SolopreneurRATGEBER
Jonathan Bernwieser

Das Münchner AgTech Start-up Agrando hat die Series-A Finanzierungsrunde mit einer Investition von 12 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen. Das Jungunternehmen sammelt damit europaweit die bisher höchste Summe in einer Series-A Runde im Agrarhandel ein. Die yabeo Impact AG, der Impactfonds des Frühphaseninvestors yabeo aus München, führt diese Runde an. Neu an Bord sind außerdem der Sony Innovation Fund und Investbridge. Bestandsinvestoren wie der Technologie-VC June Fund und das Londoner Family Office JLR Star investieren ebenfalls erneut. Das frische Kapital ermöglicht Agrando, das auf dem Weg zum europäischen Marktführer ist, Investitionen in Internationalisierung und Skalierung sowie Forschung und Entwicklung.

Agrando, 2017 in München vom Gründerteam um Jonathan Bernwieser gegründet, ist eine unabhängige Plattform, die alle Akteure im Landhandel regional wie bundesweit miteinander vernetzt. Agrando unterstützt Landwirte, Landhändler und Hersteller mithilfe von technisch optimierten Handelsprozesse, datenbasierten Analysen und branchenspezifischer, persönlicher Beratung im Betriebsalltag. Mit Agrando erhalten landwirtschaftliche Betriebe Zugang zu umfangreichem Marktwissen und zum größten Onlinekatalog für landwirtschaftliche Betriebsmittel im deutschsprachigen Raum.

CEO und Gründer von Agrando, Jonathan Bernwieser, sagt: “Für eine nachhaltige Wertschöpfungskette brauchen wir eine starke Landwirtschaft in Europa.” Als Landwirtssohn und Wirtschaftsinformatiker kennt er sowohl die Agrar-Bedürfnisse als auch die Chancen durch Prozessoptimierung: “Nur wenn die Betriebe jederzeit Zugriff auf die für sie relevanten Marktinformationen haben, können sie gute unternehmerische Entscheidungen treffen und ihre Höfe trotz der steigenden Komplexität zukunftsfähig aufstellen.”

Agrando vernetzt dabei alle Marktteilnehmer entlang der Wertschöpfungskette:  Landwirtschaftliche Betriebe können Betriebsmittel wie Saatgut und Pflanzenschutzmitteln einkaufen  –  passgenau für ihren Standort und in ihrer Region. Händler und Hersteller von Betriebsmitteln wiederum nutzen Agrando beispielsweise als zusätzlichen Verkaufskanal oder zum Einstieg in den Onlinehandel. Der gesamte Agrarhandel steht aktuell vor der digitalen Transformation: 10,5 Millionen Agrarbetriebe in Europa versorgen 510 Millionen Verbraucher (2016, EU-28, Eurostat). Marktstudien gehen dabei davon aus, dass der online stattfindende Agrarhandel bis 2025 bis zu zehn Milliarden Euro schwer sein wird.

Saskia Becker, Vorstand der yabeo Impact AG, bestätigt: „Wir wollen die Transformation der Landwirtschaft aktiv mitgestalten und Agrando hat für die Zukunft der Landwirtschaft genau die richtigen Lösungen. Das Unternehmen plant, den europäischen Agrarhandel zu digitalisieren und insbesondere klein-strukturierte landwirtschaftliche Betriebe effizienter zu gestalten. Überzeugt haben uns neben der inhaltlichen Komponente die bereits erreichte Traktion und das Herzblut, mit dem Jonathan Bernwieser gemeinsam mit seinem Team das Unternehmen aufbaut und führt.“

Mit seinem Geschäftsmodell trifft Agrando damit auf ein Marktbedürfnis und wächst seit Jahren dynamisch: Auf der Plattform registrieren sich jeden Monat neu rund 1.000 Landwirte (Gesamtzahl registrierte Landwirte: über 20.000). Das Agrando-Team hat sich im Bezug auf die Mitarbeiterzahl verdreifacht seit Gründung. 2020 wurde die Expansion nach Österreich vollzogen und 2021 erfolgte der Marktstart in Frankreich.

Gen Tsuchikawa, Chief Investment Manager Sony Innovation Fund: “Wir beim Sony Innovation Fund glauben an die Vorteile der Digitalisierung der Landwirtschaft. Agrando ermöglicht es Landwirten, zu analysieren und zu verstehen, was sie brauchen, um die besten Entscheidungen zu treffen. Durch den Kontakt zu vertrauenswürdigen Lieferanten entsteht ein Netzwerk, das es den Teilnehmern ermöglicht, sich schneller an die sich verändernde Umgebung anzupassen.”

AgTech Investment mit Impact-Faktor

Nach der siebenstelligen Seed-Finanzierung Anfang 2020 gewinnt Agrando mit der yabeo Impact AG einen neuen Leadinvestor, der speziell in innovative, technologiegetriebene Start-ups investiert, die sowohl einen finanziellen Return als auch einen sozialen oder umweltrelevanten Impact schaffen.

Die Landwirtschaft hat große Auswirkungen auf die Natur und ihre Ressourcen. Agrando unterstützt Landwirte darin, den damit einhergehenden hohen Anforderungen gerecht zu werden, indem es ihnen Spielraum für zukunftstaugliche Investitionen ermöglicht.

„Der Klimawandel, Ressourcenknappheit, die Globalisierung sowie der Druck zur Nachhaltigkeit und Reduktion von CO2 Emissionen stellen die Landwirtschaft vor neue Herausforderungen”, so Saskia Becker, yabeo Impact AG. “Die digitale Transformation der Landwirtschaft hat bereits begonnen und weltweit strömen innovative Unternehmen in das Segment AgTech und FoodTech, um die Landwirtschaft der Zukunft mitzugestalten.“

Bildquellen

  • Jonathan Bernwieser: Agrando

Vielleicht gefällt Ihnen auch