Startseite Gründung 2bag kommt! Eine Innovation im Fahrradmarkt von zwei Jugendlichen

2bag kommt! Eine Innovation im Fahrradmarkt von zwei Jugendlichen

Leander Mellies und Karl Fischer gehören mit ihren 18 Jahren zu den jüngsten Start-up- Unternehmer:innen Deutschlands. Sie erzählen wie sie als minderjährige Patente anmeldeten und mit Produzenten in Kontakt kamen.

von smwx

2018 verbrachten Karl Fischer und Leander Mellies, im Alter von 15 ein Auslandsjahr in Neuseeland. „Da hatten wir das erste Mal das Gefühl von Selbstständigkeit“, sagt Karl. Aus demselben Grund begeisterte die jungen Gründer auch schon immer das Unternehmertum. Zusammen mit der Leidenschaft fürs Fahrradfahren entstand die Idee von 2bag, ein Produkt, das sowohl Rucksack als auch Fahrradtasche ist. Durch das patentierte Klappsystem kann 2bag in nur 7 Sekunden umgewandelt werden. Gleichzeitig sind Rückseite und Träger bei der Fahrradfahrt vor Schmutz und Nässe geschützt.

Zurück in Deutschland setzten sich die beiden an die geliehene Nähmaschine der Nachbarin und nähten einen Prototypen nach dem anderen. Leander führt aus: „Am Anfang waren die Prototypen noch weit von unseren Vorstellungen aus Neuseeland entfernt, doch sie wurden Stück für Stück besser.“ Um ihre Idee zu schützen nahmen sie das Geld, welches ihre Eltern für ihre Ausbildung gespart hatten zusammen und investierten es in ein deutsches Patent. Dieses wurde vor einigen
Wochen zugelassen. Mitte 2020 reichten die beiden jungen Gründer ein Antrag zum europaweiten Patentschutz nach. Das europaweite Patent wird voraussichtlich bald zugelassen.

Neues Know-how für Corona-Zeit adaptiert

Die beiden jungen Gründer bewiesen in der Pandemie, wie flexibel sie ihr unternehmerisches und handwerkliches Wissen einsetzen können. Gemeinsam mit ihren Freund:innen über 2000 Masken.

Nachdem die beiden 6 Prototypen alleine produziert hatten, schauten sie sich nach potentiellen Produzenten um. „Wir haben alle Marken angeschrieben, die nur im entferntesten Sinne was mit Rucksäcken und Fahrrad zu tun hatten, doch “nur“ Deuter meldete sich. Mit ihnen arbeiten wir nun seit 1,5 Jahren zusammen“, sagt Leander. Mit Deuter entwickelten sie ein serienreifes Produkt, welches man nun über ein Crowdfunding erwerben kann. Karl erklärt: „Da wir eine Vorbestellung von den Produkten nicht finanzieren können, ist ein Crowdfunding ideal für uns, um die Kosten über dieses bewährte Prinzip decken zu können. Durch das Vertrauen der Unterstützer:innen können wir unseren lang ersehnten Traum von einem eigenen Produkt erfüllen.“

Bildquellen

  • 2bag als Fahrradtasche: 2bag

Vielleicht gefällt Ihnen auch