Startseite Szene 200.000 Euro Preisgeld für nuventura: Deutsches Startup auf dem zweiten Platz der Postcode Lotteries Green Challenge

200.000 Euro Preisgeld für nuventura: Deutsches Startup auf dem zweiten Platz der Postcode Lotteries Green Challenge

von SolopreneurRATGEBER

Das Deeptech-Startup nuventura aus Deutschland schafft es beim Green Challenge Finale am 3. Oktober auf Platz 2 des Siegertreppchens. Platz 1 und damit 500.000 Euro gehen an die Swedish Algae Factory. Im Finale überzeugt die schwedische Gründerin und Geschäftsführerin Sofie Allert auf der Bühne die internationale Jury. Mit dem Einsatz von lichtabsorbierenden Kieselalgen hat sie einen Mechanismus entwickelt, der die Leistung von Solarpanelen deutlich verstärkt. nuventuras Entwicklung wiederum war der Jury 200.000 Euro Preisgeld wert: Die neue Art von Schaltanlage als wesentlicher Bestandteil des Stromnetzes ist komplett frei von SF6, dem stärksten aller Treibhausgase und hat das Potential, Unmengen an CO2-Emissionen einzusparen.

Die Erstplatzierte Sofie Allert von der Swedish Algae Factory ist mehr als glücklich über den Hauptpreis eines der weltweit größten jährlichen internationalen Wettbewerbe für grüne Gründer: “Wir fühlen uns richtig geehrt, dass wir gewonnen haben. Das Geld wird uns dabei helfen, weitere Kunden im Solarbereich anzusprechen. Unser Produkt Algica reduziert ganze 200 Tonnen/kg CO2 pro Jahr, wenn es auf Solarpanelen aufgebracht wird.”

nuventura kämpft gegen stärkstes Treibhausgas:

Finalist nuventura arbeitet mit seiner neuen, revolutionären Anlage daran, ein sichereres und effizienteres Energienetz ohne SF6 zu schaffen. Alle bisher bestehenden gasisolierten Schaltanlagen (GIS), die ein wesentlicher Teil des existierenden Stromnetzes sind, basieren auf diesem Isoliergas, das zu den stärksten existierenden Treibhausgasen zählt. 1 kg SF6 ist äquivalent zu 23.500 kg CO2 und die jährlichen SF6-Emissionen entsprechen den jährlichen CO2-Emissionen von ungefähr 100 Millionen Autos. Die innovative GIS des Unternehmens nutzt statt SF6 einfach die Luft, die wir atmen. Außerdem reduziert sie im Einsatz die Gesamtbetriebskosten der Schaltanlage.

200.000 Euro für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit im Energiesektor: Der Gewinn ist für das Berliner Deeptech-Startup nuventura eine große Sache. Fabian Lemke, Mitbegründer und Geschäftsführer, ist begeistert: “Diese Unterstützung ist unglaublich wertvoll für uns. Während der letzten drei Jahre hatten wir als Team immer wieder Höhen und Tiefen. Allein schon die Anerkennung für unsere Technologie bei diesem Wettbewerb gibt uns den Mut, dem Einsatz von SF6 in den Schaltanlagen weiter den Kampf anzusagen.”

Mit mindestens 100.000 Euro sind alle Sieger:

100.000 Euro Preisgeld: In Amsterdam geht beim Finale der Postcode Lotteries Green Challenge niemand leer aus. Die internationale Expertenjury vergibt nicht nur den ersten und zweiten Preis. Die drei restlichen Top 5 Startups erhalten jeweils 100.000 Euro, um ihre grünen Ideen voranzutreiben. Außerdem kommen Desolenator aus Großbritannien, die Niederländer um das Startup Field Factors und TEXEL Energy Storage aus Schweden genau wie der Erst- und Zweitplatzierte in den Genuss des sechsmonatigen Expertencoachings im Anschluss an den Wettbewerb, den Green Challenge DeepDive.

Als Unterstützung für grüne Gründer und Gründerinnen veranstaltet der Soziallotterieverbund der Postcode Lotterien bereits zum 13. Mal den Startup-Wettbewerb. Nachhaltige Unternehmen konnten sich vom 1. März bis zum 1. Mai 2019 online bewerben. Die nächste Bewerbungsrunde startet Anfang März 2020.

(ots)

Bildquellen

  • 200.000 Euro Preisgeld für nuventura: obs/Deutsche Postcode Lotterie/Postcode Lotterie/Roy Beusker

Vielleicht gefällt Ihnen auch